Wann sagt man “nach Hause” und wann sagt man “zu Hause”?

Spread the love
Vielen Deutschlerner wissen nicht, was der Unterschied zwischen den beiden Ausdrücken “nach Hause” und “zu Hause” ist und wann man die beiden Ausdrücke benutzen kann. Darüber hinaus gibt es verschiedene Frage im Bezug auf dieses Thema. Zum Beispiel fragen sich viel: Wann sage ich “Haus” und wann “Hause”? Wann schreibt man Zuhause und wann zu Hause? Aus diesem Grund bieten wir Ihnen die Erklärung zu diesem Thema und die Antworte auf Ihre Fragen mit Beispielen an, um den Unterschied sehr gut zu verstehen.

Können wir die Präpositionen manchmal verwechseln?

Ja, natürlich verwechseln wie die Präpositionen nach der Bedeutung, denn sie gilt als Verhältniswort und  gibt an, wie sich das Bezugswort zu anderer Sache verhält. Auf diese Weise kann man Angaben zu Ort, Zeit, Art/ Weise und Ziel/ Grund machen. Deshalb gibt es temporale, lokale, modale und kausale Präpositionen. Darüber hinaus steht sie niemals allein, sondern vor dem Wort, auf das sie sich bezieht. Als Bezugswort wird dieses Wort bezeichnet und die Präposition legt fest, in welchem Kasus man das Nomen oder Pronomen verwenden muss. Außerdem gehört die Präposition zu den unveränderlichen Wortarten.

Wann sagt man “zu Hause” und wann “nach Hause”?

Der Ausdruck “zu Hause” wird verwendet, wenn jemand fragt: “Wo bist du?”. Darüber hinaus benutzen Sie diesen Ausdruck “zu Hause”, wenn Sie die folgenden Verben sehen, mit denen man Dativ benutzen: sein, essen, bleiben, arbeiten, schlafen, usw

 

Zum Beispiel:
-Wo bist/ bleibst/ arbeitest/ schläfst du?
-Meine Mutter ist den ganzen Tag zu Hause. (sein)
-Der Mann bleibt heute zu Hause und geht nicht weg. (bleiben)
-Gestern hat die Frau zu Hause gearbeitet. (arbeiten)
-Mein Vater schläft jetzt zu Hause. (schlafen)
Der Ausdruck “nach Hause” wird verwendet, wenn jemand fragt: “wohin gehst/ fährst du?”. Darüber hinaus benutzen Sie diesen Ausdruck “nach Hause”, wenn Sie die folgenden Verben sehen, mit denen man Akkusativ benutzen: gehen, laufen, fahren, kommen, usw.

 

Zum Beispiel:
-Er geht nach Hause. (gehen)
-Der Vater fährt nach Hause. (fahren)
-Das Kind läuft nach Hause. (laufen)
-Meine Mutter kommt um 8:00 Uhr nach Hause. (kommen)

Worauf bezieht sich das Wort “Zuhause”? Wo ist Ihr “Zuhause”?

Wenn Sie das Subjekt eines Satzes sind und sagen: “Ich bin zu Hause” oder “Ich gehe nach Hause”, dann sprechen Sie in diesem Fall von dem Haus oder der Wohnung, wo Sie leben. Darüber hinaus geht es auch um Ihr Zuhause oder das Zuhause des Subjekts. Der Ausdruck “Mein Zuhause” umfasst natürlich das Haus mit dem Garten, der vor oder hinter dem Haus liegt. Außerdem sagt man “ich bin zu Hause”, wenn man in seinem Garten arbeitet, spielt, grillt oder wenn man einfach nur in der Sonne liegt. Auf diese Weise können wir sagen, dass das Wort “Zuhause” gilt als das Substantiv, das das Haus oder die Wohnung mit oder ohne Garten bezeichnet, in der Sie wohnen und sich meist auch wohlfühlen.

Heißt es “Hause” oder “Haus”? Was ist richtig und was falsch?

Natürlich können Sie die beiden Wörter “Hause” und “Haus” in verschiedenen Artikeln lesen, deshalb sollten Sie wissen, dass die beiden Wörter richtig sind. Aber jedes Wort hat bestimmte Bedeutung und sie sind sehr ähnlich. Das Wort “Hause” bezieht sich auf das Haus mit oder ohne Garten, wie wir gesagt haben. Zum Beispiel sind Sie in Ihrem Garten, so sagen Sie “Ich bin zu Hause”, trotzdem Sie nicht in Ihrem Haus sind. Aber das Wort “Haus” bezieht sich nur auf das Haus (ohne Garten oder irgendwo). Zum Beispiel fängt es dann an, zu regnen, deshalb gehen Sie natürlich nicht nach Hause, denn Sie sind da ja schon, sondern Sie gehen ins Haus. Wenn Sie vom Gebäude sprechen, dann schreiben Sie “Haus” immer ohne e am Ende.

Wann sagen Sie “bei mir zu Hause” und “zu mir nach Hause?

Wenn Sie nach der Arbeit Ihre sympathische Arbeitskollegin zu einem Tee bei Ihnen zu Hause einladen wollen, dann sagen Sie nichts, dann geht diese Kollegin nach Hause und Sie gehen auch nach Hause. Jeder geht allein zu sich nach Hause. Achten Sie auf die folgenden Aussagen, um das zu verhindern dann fragen Sie Ihre Kollegin:
-Hast du Lust auf einen Tee bei mir zu Hause?
-Dann antwortet die Kollegin möglicherweise:
-Auf einen Tee komme ich gerne zu dir nach Hause mit. Wir können den Tee aber bei mir zu Hause trinken, wenn du möchtest, denn ich wohne hier um die Ecke.

Wann benutzt man “zu + Person” und wann “bei + Person”?

Sie sollten wissen, das ist egal, ob Sie “zu mir” oder “zu dir” gehen, den Tee bei mir oder bei dir trinken. Aber es handelt sich um das Zuhause, entweder meines oder deines. Aus diesem Grund reichen die Präpositionen zu oder bei + “Dativ” aus und man kann den Zusatz “zu/ nach Hause” auch weglassen.

 

Zum Beispiel:
-Er kommt um 8 Uhr zu dir.
(Er geht dahin, wo die andere Person wohnt.)
-Er war bei noch nie mir, daher freut er sich über die Einladung zu mir.
(Er ist da, wo ich wohne.)
Sie müssen nicht extra sagen, dass Sie über Zuhause einer Person sprechen, wenn klar ist. Aber wenn das nicht klar ist, so fügen Sie den Ausdruck “zu Hause” oder “nach Hause” an.
Zum Beispiel:
-Gestern war sie den ganzen Tag bei dir zu Hause.
-Wie essen um 12:00 Uhr bei uns zu Hause zu Mittag.
-Bei ihr zu Hause war ich noch nie.

Wann sagt man “zu Hause” und wann “woanders”?

Wenn man bei/ zu + Person in anderem Ort wie z. B. im Büro, im Krankenhaus ist, dann sagt man nicht “zu Hause”, sondern diesen Ort. Darüber hinaus wissen natürlich die Sprecher, um welchen Ort es geht, deshalb kann man in diesem Fall nicht diesen Ort sagen.

 

Zum Beispiel:
-Bitte kommen Sie sofort zum Chef (ins Büro)!
-Seit vier Tagen liegt sie im Krankenhaus, deshalb fahre ich heute Nachmittag zu ihr.
-Gestern war ich bei ihr (im Krankenhaus).

Was sagt man “bei sich zu Hause” oder “bei ihm zu Hause”?

Viele Menschen wissen nicht, was richtig ist und was falsch. Sagt man “bei sich zu Hause” oder “bei ihm zu Hause”? Das gilt als eine gute Frage, deshalb bieten wir Ihnen die Antwort durch die folgenden Beispielen:
-Julia geht (zu sich) nach Hause. Sie ist (bei sich) zu Hause,
-Frau Müller geht zu Peter (nach Hause). Sie geht zu ihm (nach Hause). Sie ist bei ihm (zu Hause).
-Julia geht zur Frau Müller (nach Hause). Sie  geht zu ihr (nach Hause). Sie ist bei ihr (zu Hause).

 

Lesn Sie auch:

Pradikat

Hörverstehen

Wortarten