Trennbare und Untrennbare Verben – Deutsche Grammatik

Spread the love

Es gibt in der deutschen Sprache trennbare und untrennbare Verben, die aus einem Präfix (Vorsilbe) bestehen. Diese Vorsilbe wird in der gebeugten Form vom Verb getrennt (ankommen – ich komme an) oder nicht (bekommen – ich bekomme).

Sie können hier lernen, wie Sie trennbare und nicht trennbare Verben voneinander unterscheiden und wie sie gebildet und verwendet werden.

1. Trennbare Verben

-Sie bestehen aus trennbaren Verben und Basisverb und die meisten Vorsilben sind trennbar. Trennbare Verben sind Verben mit folgenden Präfixen:

ab-, an-, auf-, aus-, bei-, ein-, los-, mit-, nach-, her-, hin-, vor-, weg-, zu-, zurück-

– Diese Präfixe stehen getrennt vom Verb in der finiten Form, meist am Ende des Satzes.

Zum Beispiel:

-Ich kaufe auf dem Markt ein.

 

-Hier gibt es eine Liste von Trennbare Verben:

 

Trennbare VerbenBeispiele
ankommenDie drei Bettler kommen an.
einkommenFelix wollte nur um Urlaub einkommen.
anrufenPeter ruft Lisa oft an.
zuhörenIch höre dem Lehrer zu.
aufhörenDie israelischen Angriffeim aufhören Libanon. 
einladenEr mag den schönen Prinzen zum Tafel einladen.
absagenDeshalb soll ich die Zeremonie absagen?
aufräumenMein Mutter räumt die Wohnung auf.
vorbereitenDie Frau bereitet Salate vor.
mitbringenWas  kann ich mitbringen?
anziehenIch will meine feinen Sachen anziehen.
ausziehenIch ließ ihn die Schuhe natürlich ausziehen.
abfahrenMan kann überall bis ins Tal abfahren.
weggehenSie wird in ein paar Wochen weggehen.
losfahrenDie Polizei ließ die Mitarbeiter mit der Beute losfahren. 
aufwachenIch wache um 6 Uhr auf.
aufstehenIch stehe jeden Tag um 6 Uhr auf.
vorhabenWas vorhaben Sie?
mitnehmenSoll ich sie mitnehmen?
mitkommenKommst du mit mir zur Party mit?
ausgehenJulia und Alex gehen abends oft aus.

Untrennbare Verben

-Sie bestehen aus untrennbaren Verben und Basisverb. Untrennbar sind Verben mit folgenden Präfixen:

be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver-, zer-

– Als fester Bestandteil bleiben diese Präfixe vor dem Verb, auch in der finiten Form.

Zum Beispiel:

-Ich bekomme eine Blume.

 

-Hier gibt es eine Liste von Untrennbare Verben:

 

Untrennbare VerbenBeispiele
bekommenIch bekomme eine Blume.

 

gefallenDieses Auto gefällt mir.
bezahlenKann ein Mitglied seine Kreditrate einmal nicht bezahlen?
vergessenIch vergesse diese Geschichte nicht.
verreisenWenn meine Mutter verreist, fühle ich mich allein. 
verkaufenEr möchte sein Auto verkaufen.
erzählenDie Lehrerin erzählt uns eine schöne Geschichte.
entscheidenSie entscheidet sich endlich für ein langes Kleid.
verdienenIch möchte Geld verdienen.
erklärenMein Vater erklärt mir, was es passiert.
besuchenIch besuche die Schule jeden Tag.
gehörenDieses Auto gehört meinem Bruder.
beginnenDie Party beginnt um 8 Uhr.
verstehenIch verstehe dich.
besorgenPeter besorgt Cola und Orangensaft. 
versuchenIch versuche, dieses Problem zu lösen.

 

Haben und Sein (die Bildung und Verwendung)

In diesem Teil erklären wir, in welchen Situationen wir sein und haben verwenden können. Denn wir verwenden “haben und sein” in verschiedenen Situationen.

In unserer Website lernen Sie ganz schnell die Regeln zur richtigen Verwendung von sein und haben

Zum Beispiel:

Ich habe Hunger.
Ich bin Lehrer.

 

  1. Bildung von haben und sein
  2. a) Konjugation in Präsens
seinhabenPronomen
binhabeich
bisthastdu
isthater/ es/ sie
sindhabenwir
seidhabtihr
sindhabensie
sindhabenSie

 

  1. b) Konjugation in Präteritum
seinhabenPronomen
warhatteich
warsthattestdu
warhatteer/ es/ sie
warenhattenwir
warthattetihr
warenhattensie
warenhattenSie

 

  1. Verwendung als Vollverb
  2. a) Sein

-Wir benutzen “sein” in Verbindung mit Adjektiven

Zum Beispiel:

-Sie ist schön.

-Du bist sehr nett.

-Wir benutzen “sein” zur Identifizierung (Bezeichnung, Nationalität, Berufe, …)

Zum Beispiel:

Ich bin Peter.  –

-Der Mann ist Arzt.

Er ist Ägypter.

-Wir benutzen “sein” zur Angabe von Alter, Ort, Datum und Uhrzeit.

Zum Beispiel:

-Sie ist 22 Jahre alt.

– Morgen ist der 11. Abril.

-Es ist 4 Uhr.

-Ich bin im Auto.

Wir benutzen “sein” mit Adverbien

Zum Beispiel:

-Die Frau ist hier.

-Das Kind ist dort.

 

  1. b) haben

Wir benutzen “haben” bei Besitz.

Zum Beispiel:

-Die Frau hat ein schönes Auto.

Wir benutzen “haben” bei Zugehörigkeit des Objekts zum Subjekt.

Zum Beispiel:

– Ich habe Zeit/ Unterricht/ Urlaub/ Lust/ Ferien.

– Er hat keinen Bruder.

– Du hast rote Haare.

-Das Kind hat Hunger.

-Dieses Mädchen hat Angst.

– Wir benutzen “haben” bei bestimmten Wendungen.

Zum Beispiel:

– Ich habe es eilig.