Was bedeutet Konjunktiv (K II und K I)?

Spread the love

Es gibt in der deutschen Sprache zwei Verbformen. Sie sollen wissen, was der Unterschied zwischen ihnen ist und wenn Sie diese Formen verwenden sollen. In unserer Website lernen Sie wichtige Begriffe über die Verbformen!

Die erste Form entspricht der Wirklichkeit und das heißt ” Indikativ“. Er bezeichnet eine wirkliche und reale Welt, die man sehen, tasten, riechen, schmecken oder hören. Diese Form kann im Präsens, Präteritum, Perfekt oder Passiv stehen.

Zum Beispiel:

-Er geht nach Hause.

-Er kaufte eine Blume.

-Dieser Student hat Deutsch gelernt.

Aber die zweite Form gibt eine Möglichkeit an und das heißt “Konjunktiv“. Diese Form besteht aus zwei Arten “Konjunktiv I” und “ Konjunktiv II”. Wir können diese Formen in der Gegenwart oder in der Vergangenheit verwenden.

Zum Beispiel:

-Er gehe nach Haus.

-Er habe/ hätte Deutsch gelernt.

-Das Mädchen sei/ wäre aus Deutschland gekommen.

Der Konjunktiv hat in der deutschen Sprache zwei Aussageweisen:

  1. a) Der Konjunktiv I: (Indirekte Rede)

Jemandes Aussage wird von einem anderen in dessen eigenen Worten wiedergegeben. In diesem Fall werden die Verbformen des Konjunktivs angewandet. Auch in wissenschaftlichen Arbeiten , in Zeitungsartikeln usw.  muss die indirekte Rede der Aussage eines anderen durch die Konjunktivformen deutlich gemacht werden. Die verwendeten Wörter müssen nicht mit denen dieser Aussage identisch sein, müssen aber deren Inhalt genau wiedergeben. Anders als bei wörtlichen Zitaten werden bei der indirekten Rede keine Anführungszeichen gesetzt.

Zum Beispiel:

Seien wir froh, dass alles vorbei ist.

-Man nehme ein Pfund Mehl, drei Eier und etwas Milch und verrühre das Ganze zu einem Tag.

-Damit sei die Sache vergessen!

-Es lebe die Freiheit.

 

  1. b) Der Konjunktiv II: (Irrealer Konjunktiv/ Konjunktiv der Nicht- Wirklichkeit)

Die mündliche oder schriftliche Wiedergabe von Wunschvorstellungen, Fantasien usw., die nicht der Wirklichkeit entsprechen, müssen mit Verbformen des Konjunktivs kenntlich gemacht werden.

Zum Beispiel:

-Wenn ich doch schon volljährig wäre!

Hätte ich einen Urlaub!

Würde ich nach Deutschland fliegen.

-Ich ginge nach Hause.

Hätte ich der Motor gestartet.

Wäre ich in die richtige Richtung gefahren.