Verben mit Dativ – Deutsche Grammatik

Spread the love

Die dritte Form von Nomen und Pronomen heißt „Dativ“. In der deutschen Sprache verwenden wir Dativ nach bestimmten Verben und Präpositionen.. Dieses Objekt ist in Sätzen mit mehreren Objekten die Person, für die eine Handlung bestimmt ist. Es gilt als „indirektes Objekt“. Nach dem Dativ lautet die Kontrollfrage  „Wem/Was?“.

Hier lernen Sie die Regeln zur Bildung und Verwendung von deutschen Nomen und Pronomen im Dativ. Sie wissen hier auch die Verben mit Dativ.

Zum Beispiel:

-Das Auto gehört dem Mann.

-Der Lehrer antwortet der Studentin.

-Die Mutter gibt dem Kind Wasser.

 

1) Die Konjugation der Artikel im Dativ

Plural

Feminin

Neutrum

Maskulin

Artikel

den + n

der

dem

dem

Bestimmter Artikel

einer

einem

einem

Unbestimmter Artikel

keinen

keiner

keinem

keinem

Negativartikel

2) Die Konjugation der Pronomen in Dativ

Possessivpronomen

Personalpronomen (Dat)

Personalpronomen (Nom)

meinem/ meinem/ meiner

mir

ich

deinem/ deinem/ deiner

dir

du

seinem/ seinem/ seiner

ihm

er

seinem/ seinem/ seiner

ihm

es

ihrem/ ihrem/ ihrer

ihr

sie

unserem/ unserem/ unserer

uns

wir

euerem/ eurem/ eurer

euch

ihr

ihrem/ ihrem/ ihrer

ihr

sie

Ihrem/ Ihrem/ Ihrer

Ihr

Sie

4) Die Verwendung

Wann verwenden wir Dativobjekt?

-Wir verwenden “Dativ” nach bestimmten Verben.

(zuhören/ gefallen/ antworten/ gratulieren/ danken/ gehören/ passen/ fehlen/ schmecken/ helfen/ zusehen)

Zum Beispiel:

-Sie hört dem Lehrer zu.

-Der Mann gratuliert seinem Freund.

-Dieses Auto gehört ihm.

 

-Wir verwenden “Dativ” nach bestimmten Präpositionen:

aus, bei, bis zu, gegenüber, mit, nach, seit, von, zu”

Zum Beispiel:

-Peter geht zu seinem Freund.

-Ahmed kommt aus diesem Land.

-Das Auto von dem Vater.

-Es gibt einige Ausdrücke, mit denen Dativ kommt.

(es geht/ sein +Adj/ zu + adj + sein/ egal)

Zum Beispiel:

Meiner Mutter geht es gut.

Mir ist es kalt.

Mir ist es egal.

Tipp:

Wenn wir Plural im Dativ verwenden, sollen wir -n hinzufügen. Aber diese Nomen enden im Plural nicht auf -s oder –n

Zum Beispiel:

-die Kinder – den Kindern
-die Löffel – den Löffeln