Sagt man “war”, “war gewesen”, “ist gewesen”?

Spread the love
Man kann in vielen Artikeln “war” und “war gewesen” sehen. Aber wir wissen nicht, wenn man die beiden Wörtern sagt. Welches Tempus oder Zeitform soll man verwenden? Präteritum oder Plusquamperfekt? Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit an, den Unterschied zu wissen. Lesen Sie diesen Artikel, falls Sie sich für dieses Thema interessieren. Denn Sie können in unserer Website alles finden!

1. Wann kann man das Tempus “Perfekt” verwenden?

Seit mittelhochdeutscher Zeit wird das Präteritum im gesprochenen Deutsch durch das Perfekt ersetzt. Deshalb sagen wir gerne “Ich bin in Deutschland gewesen”, falls man über etwas längst Vergangenem spricht, das nicht bis jetzt passiert. Der Satz “Ich bin gewesen” gilt als Perfekt, das man im gesprochenen Deutsch häufiger als das Präteritum benutzt. Außerdem kennen die meisten Dialekte das Präteritum nicht. Zum Beispiel gibt es die schwäbische und alemannische Sprache.

2. Wann kann man das Tempus “Präteritum” verwenden?

Die meisten deutschsprachigen Menschen verwenden das Präteritum beim Schreiben. Wenn man eine Geschichte, Erzählung oder irgendwas in der Vergangenheit schreibt, soll man das Präteritum gebrauchen. Denn es kommt einem Menschen bayerischer Zunge nicht über die Lippen. Beim Sprechen sagen die Deutschen nicht: “Ich ging zum Supermarkt und kaufte mir Schokolade”. Aber sie sagen “Ich bin zum Supermarkt gegangen und habe mir Schokolade gekauft”. Man kann auch gleichzeitig sagen: “Ich war damals Deutschland.”

3. Wann kann man das Tempus “Plusquamperfekt” verwenden?

Man benutzt das Plusquamperfekt gerade nicht beim Sprechen, sonst hätte es grammatikalisch konventionell geheißen: “Weil einige Leute hatten gestohlen, bewachten wir das Gelände.” Wenn man ein Ereignis in der Vergangenheit beschreibt und möchte sagen, dass davor noch etwas passiert war, so benutzt man das Plusquamperfekt.

4. Sagt man war oder war gewesen?

Die beiden Zeitformen sind richtig. Aber Man verwendet besser bei den Hilfsverben (haben/ sein) das Präteritum, aber wir verwenden das Perfekt bei den Vollverben. (im normalen Gespräch).
Zum Beispiel:
-Ich war in Berlin.
-Ich war in der Schule
Gleichzeitig kann man in der Umgangssprache das Perfekt (“ist gewesen”) verwenden. Das ist richtig auch.
Zum Beispiel:
-Ich bin in der Schule gewesen.
=> vor ein paar Minuten, vorhin, vor einer Stunde, heute morgen,
-Ich war in der Schule.
=> gestern, vor langer Zeit, letztes Jahr, damals
-Wo sind Sie gewesen? Wir haben Sie überall gesucht!”
=> Sie sind vorhin auf einmal verschwunden. Wir haben Sie die ganze Zeit gesucht, während Sie weg waren.
-Wo waren Sie? Wir haben Sie überall gesucht.
=> Wir haben Sie gesucht, aber nicht gefunden. Wir haben die Suche schon fast aufgegeben.
Sie können es in der Umgangssprache verwenden, wie Sie wollen. Wenn Sie etwas ausdrücken wollen, das gerade eben passiert ist, so nehmen Sie am besten “ist gewesen”.