Präteritum : Der Gebrauch und die Bildung dieser Zeitform

Spread the love

Wir verwenden das Präteritum in der deutschen Sprache für Erzählungen und Berichte in der Vergangenheit, vor allem in der Schriftsprache. Diese Zeitform heißt auch Imperfekt oder Vergangenheitsform.

Lernen Sie hier in unserer Website die Regeln der Verwendung und der Bildung dieser Zeitform auf leichter Weise.

Zum Beispiel:

-Meine Schwester machte im letzten Jahr  Urlaub in Deutschland.

-Dieser Mann war sehr glücklich.

-Früher konnte ich nicht allein laufen.

1) Der Gebrauch

-Man benutzt die deutsche Zeitform Präteritum für abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit.

Zum Beispiel:

-Mein Bruder fuhr mit dem Fahrrad von Kairo bis Giza.

-Ich kaufte gestern dieses Auto.

-Wir benutzen die deutsche Zeitform Präteritum für Fakten oder Zustände in der Vergangenheit.

Zum Beispiel:

-Die Strecke war fantastisch und ich hatte tolles Wetter.

2) Bildung Präteritum

a) Regelmäßige Verben

-Wir entfernen die Infinitivendung -en und hängen folgende Endungen an:

Personalpronomen + Verbstamm + Endung

Beispiel Endung Verbstamm

(Verb ohne en)

Personalpronomen
Ich lernte Deutsch -te lern (lernen) ich
Du kauftest ein Auto -test kauf (kaufen) du
Er wohnte in Ägypten -te wohn (wohnen) er / es /sie
Wir lernten Deutsch -ten lern (lernen) wir
Ihr kauftet ein Auto -tet kauf (kaufen) ihr
Sie wohnten in Ägypten -ten wohn (wohnen) sie (pl)
Sie  lernten Deutsch -ten lern (lernen) Sie

 b) Unregelmäßige Verben

Es gibt hier Veränderung im Verbstamm. Wir entfernen die Infinitivendung -en und hängen folgende Endungen an:

Beispiel Endung  Verb Personalpronomen
Ich sah mein Bruder dort. sehen

 (sah)

ich
Du last ein Buch. -st lesen

(las)

du
Er gab mir eine Blumme. geben

(gab)

er / es /sie
Wir fuhren nach USA. -en fahren

(fuhr)

wir
Ihr flogt nach Ägypten. -t fliegen

(flog)

ihr
Sie fanden etwas im Garten. -en finden

(fand)

sie (pl)
Sie gingen nach Hause. -en   gehen

(ging)

Sie

 c) Gemischte Verben

-Im Präteritum ändern viele starke/ gemischte Verben den Wortstamm.

(Stamm “Vokalwechsel” + te + Endung)

Pronomen

nennen

denken

bringen

wissen

ich

nannte

dachte

brachte

wusste

du nanntest dachtest brachtest wusstest
er/ es/ sie nannte dachte brachte wusste
wir nannten dachten brachten wussten
ihr nanntet dachtet brachtet wusstet
sie nannten dachten brachten wussten
Sie nannten dachten brachten wussten

d) Die Konjugation von sein und haben im Präteritum

-Die Verben sein / haben sind unregelmäßig, aber sie werden besonders häufig genutzt. Deshalb sollen Sie ihre Formen kennen:

sein haben Pronomen
war hatte ich
warst hattest du
war hatte er/ es/ sie
waren hatten wir
wart hattet ihr
waren hatten sie
waren hatten Sie

e) Präteritum von Modalverben

-Immer ist das Präteritum der Modalverben ohne Umlaut. Außerdem haben sie die gleichen Endungen wie das Präteritum von haben (hatte…).

sollen wollen müssen dürfen möchten können Pronomen
sollte wollte musste durfte mochte konnte ich
solltest wolltest musstest durftest mochtest konntest du
sollte wollte musste durfte mochte konnte er/ es/ sie
sollten wollten mussten durften mochten konnten wir
solltet wolltet musstet durftet mochtet konntet ihr
sollten wollten mussten durften mochten konnten sie
sollten wollten mussten durften mochten konnten Sie

Tipps:

-Wir lassen entweder das Endungs-s weg oder wir fügen zusätzlich ein e ein, wenn der Wortstamm bei starken Verben auf s/ß/z endet.

 Zum Beispiel:

-lassen – las – du last/ du lasest

-Wir fügen bei Endungen, die mit t/ st beginnen, ein e vor der Endung ein, wenn der Wortstamm auf d/ t endet.

 Zum Beispiel:

-landen – ich landete, du landetest, er landete, wir landeten, …

-Wenn das Endungs-e in der 1./3. Person Plural entfällt, endet der Wortstamm von starken Verben auf ie.

 Zum Beispiel:

-schreien – ich schrie, wir/sie schrien (nicht: schriee, schrieen)