Passiv mit Modalverben und Passiv in der Infinitivkonstruktion | Bildung und Beispiele

Spread the love

Im Niveau “A2” haben Sie Passiv im Präsens und im Präteritum gelernt. Aber in diesem Niveau ”B1” lernen Sie die Bildung des Passivs mit Modalverben und Passivs in der Infinitivkonstruktion. Falls Sie großes Interesse an dieser Lektion haben, sollen Sie diesen Artikel weitermachen. Denn Sie finden hier alle Informationen, die Sie benötigen.

1) Bildung des Passivs mit Modalverben

Anstelle des Infinitivs Aktiv steht im Passivsatz der Infinitiv Passiv (= Partizip Perfekt + werden). Zuerst steht das Modalverb in der Position zwei und in irgendwas Zeitform (sowohl Präteritum als auch Präsens und Perfekt), dann kommt Partizip Perfekt und das Verb “werden” am Ende des Satzes.

Infinitiv Aktiv: kommen  |  sehen  |  anklagen

Infinitiv Passiv: gekommen werden | gesehen werden | angeklagt werden

Zum Beispiel:

Im Hauptsatz
Präsens AktivPassiv Man soll die Aufgaben sofort machen.Die Aufgaben soll sofort gemacht werden.
Präteritum AktivPassiv Man sollte die Aufgaben sofort machen.Die Aufgaben sollte sofort gemacht werden.
Perfekt AktivPassiv Man hat die Aufgaben sofort gemacht sollen.Die Aufgaben hat sofort gemacht werden sollen.
Im Nebensatz
Präsens Passiv Es ist wichtig, dass die Aufgaben sofort gemacht werden soll.
Präteritum Passiv Es ist wichtig, dass die Aufgaben sofort gemacht werden sollte.
Perfekt Passiv Es ist wichtig, dass die Aufgaben sofort hat gemacht werden sollen.

 Passiv mit Modalverben und Passiv in der Infinitivkonstruktion

2) Bildung des Passivs in der Infinitivkonstruktion

-Infinitivkonstruktionen im Passiv sind nur möglich, wenn das Subjekt im Haupt- oder Beziehungssatz und das Subjekt im dass-Satz die gleiche Person oder Sache bezeichnen.

-Bei Gleichzeitigkeit gebraucht man in der Infinitivkonstruktion den Infinitiv Präsens im Passiv mit zu: gezwungen zu werden, erkannt zu werden, angestellt zu werden. Die jeweilige Zeit wird im Beziehungssatz angegeben.

Zum Beispiel:

-Sie hofft, vom Bahnhof abgeholt zu werden.

-Natürlich hat sie erwartet, vom Bahnhof abgeholt zu werden.

-Natürlich hatte sie damit gerechnet, von ihren Verwandten abgeholt  zu werden.

-Wenn die Aussage in der Infinitivkonstruktion zeitlich deutlich vor der Aussage im Haupt- oder Beziehungssatz liegt, gebraucht man den Infinitiv Perfekt im Passiv mit zu: gelobt worden zu sein, verstanden worden zu sein.

Zum Beispiel:

-Er bedauert es, nicht eingeladen worden zu sein.

-Er bedauerte es, nicht eingeladen worden zu sein.

-Er hat es bedauert, nicht eingeladen worden zu sein.