Negation mit nicht und kein im Deutschen

Spread the love

Sie sollen wissen, wann die Negation mit nicht und mit kein gebildet wird, falls Sie eine Aussage verneinen wollen.

In unserer Website lernen Sie die Verneinung von Sätzen und die richtige Verwendung von nicht   und kein.

1) Nicht

-Mit “Nicht” verneinen wir die Verben. Nicht steht bei einfachen Zeitformen am Satzende. Aber wenn es zusammengesetzte Zeitformen gibt, steht “nicht” vor dem Vollverb.

Zum Beispiel:

-Sie schläft nicht.

– Sie hat gestern nicht geschlafen.

 

-Wir verneinen mit “nicht” die Nomen mit bestimmtem Artikel oder Possessivpronomen. In diesem Fall steht “nicht”  vor dem bestimmten Artikel.

 Zum Beispiel:

-Sie hat nicht das Buch gelesen, sondern diese Gischichte.

-Er weiß nicht ihre Adresse, sondern seine.

 

-Wir verneinen mit “nicht” die Eigennamen. Nicht steht hier vor dem Eigennamen.

Zum Beispiel:

-Das ist nicht Peter, sondern Martin.

 

-Wir verneinen mit “nicht” die Pronomen. Hier steht “nicht” vor dem Pronomen.

Zum Beispiel:

-Er hat nicht mich gerufen, sondern Mona.

 

– Mit “nicht” verneinen wir die Adjektiven. Nicht steht hier vor dem Adjektiv.

Zum Beispiel:

Dieses Auto ist nicht Auto.

 

-Wir verneinen mit “nicht” die Adverbien. Nicht steht in diesem Fall vor der Präposition, die zur Angabe von Ort, Zeit und Art/ Weise gehört.

Zum Beispiel:

Er bleibt nicht in Ägypten.

-Peter kommt nicht um 6 Uhr.

 

2) Kein

-Wir benutzen “kein” bei Nomen ohne Artikel.

Zum Beispiel:

-Mein Freund hat keine Lust.

 

-Anstelle eines unbestimmten Artikels benutzen wir “kein”.

Zum Beispiel:

-Ist das ein Hund? Nein, das ist kein Hund.

 

Die Konjugation von “Kein”

Plural

Feminin

Neutrum

Maskulin

Kasus

keine

keine

kein

kein

Nominativ

keine

keine

kein

keinen

Akkusativ

keinen

keiner

keinem

keinem

Dativ

keiner

keiner

keines

keines

Genitiv